Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

KKV für eine Kultur der Unerreichbarkeit - Stress und Schlafstörungen reduzieren die Leistungsfähigkeit

Immer mehr Menschen leiden an Schlaflosigkeit. In Deutschland berichtete zuletzt der Gesundheitsreport 2017, dass der Anteil der Berufstätigen mit Schlafproblemen mittlerweile 80 Prozent der Beschäftigten ausmacht. Wo liegen die Ursachen für diese Entwicklung?

In den vergangenen 50 Jahren hat sich unser Schlaf von acht auf sechs Stunden verringert. Aber es sind nicht nur die technologischen Fortschritte der letzten Jahrzehnte durch elektronische Geräte wie Fernseher, Computer und Handys, sondern ein viel globaleres Problem, das zu Schlafstörungen führt: Wir leben in einer Zeit, in der es zur Arbeitskultur gehört permanent verfügbar zu sein und bereitwillig Überstunden zu machen. Die hohen Erwartungen führen dazu, dass wir immer das Gefühl haben, nicht genug zu leisten und mehr Zeit in die Arbeit stecken, statt in die Fürsorge für uns selbst. Das führt zu Stress und Schlafproblemen – und das wiederum dazu, dass wir weniger leisten.

Schlafentzug hat ökonomische Kosten und das bringt auch Unternehmen dazu aufzuwachen. Das hat der KKV schon vor einigen Jahren erkannt und sagt:

“Moderne Medien machten jeden fast überall erreichbar – auch beruflich. Das verhindert das dringend nötige Abschalten und fördere burn-out der Mitarbeiter. Jeder hat aber ein Recht auf Unerreichbarkeit. Nur so könnten Mitarbeiter im Urlaub, Abends und am Wochenende Zeit für sich und die Familie finden. Das ist ein Gebot der Menschlichkeit und letztlich auch im Sinne der Arbeitgeber, denn nur erholte Mitarbeiter sind auf Dauer leistungsfähig“, so der KKV-Bundesvorsitzende, Josef Ridders.

Der KKV plädiert für mehr Mut zur Balance zwischen Arbeit und Freizeit. Er wirbt damit für eine neue Arbeitsphilosophie, die den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt und eine „Kultur der Unerreichbarkeit", und appelliert aus ethischen aber auch aus ökonomischen Gründen an Arbeitgeber und Vorgesetzte, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selber öfter einmal „abzuschalten“, bzw. dies zu fördern und zu fordern.

Mehr Informationen zum Projekt „Unerreichbarkeit finden Sie beim KKV-Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung unter www.wir-im-kkv.de

Der Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung e.V. ist ein katholischer Sozialverband mit fast 70 Ortsgemeinschaften in ganz Deutschland. Unter dem Motto: „Dem Menschen dienen“ steht für uns die Katholische Soziallehre im Mittelpunkt. Als Verband der Gesellschaftliche Mitte dessen Mitglieder sowohl Angestellte als auch Unternehmerinnen und Unternehmer sind, fühlen wir uns klein- und mittelständischen Strukturen verpflichtet.

Informationen zum KKV erhalten Sie im Internet unter www.kkv-bund.de