Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

ZdK-Präsident Prof. Sternberg beim KKV-Neujahrsempfang in Münster

Zu seinem Neujahrsempfang lädt der KKV-Bundesverband, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Mitglieder und Gäste am Freitag, dem 15. Januar, um 18 Uhr, ins Franz Hitze Haus nach Münster, ein. Gastredner ist Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, Direktor des Hitze-Hauses und neuer Präsident des Zentralkomitees der Katholiken (ZdK). Er wird in seinem Statement das Thema „Mensch bleiben in der Arbeitswelt“ behandeln. Dabei wird es auch um den Spagat gehen, wie Familie und Beruf unter einen Hut gebracht werden kann. Gleichzeitig wird er die Gelegenheit nutzen, um die Schwerpunkte seiner Arbeit als ZdK-Präsident aufzuzeigen. Josef Ridders, einer der stv. Vorsitzenden des KKV-Bundesverbandes und Vorsitzender der KKV-Ortsgemeinschaft in Greven, wird die Teilnehmer begrüßen.

Zum Schluss wird der Bundesvorsitzende des KKV, Bernd-M. Wehner, einen Rückblick auf die Aktivitäten des KKV im vergangenen Jahr werfen und zugleich die Schwerpunkte und Ziele des KKV für 2016 aufzeigen.

„Frei nach dem Motto ‚Der Mensch ist nicht für die Arbeit da, sondern die Arbeit für den Menschen’ wollen wir im KKV überlegen, wie menschenwürdiges Arbeiten in einer immer schneller werdenden digitalisierten Arbeitswelt möglich ist. Ein Schwerpunkt wird dabei die ‚Industriegesellschaft 4.0’ sein“, unterstreicht der KKV-Bundesvorsitzende. Darüber hinaus werde sich der Verband auch weiterhin in der Flüchtlingsfrage einbringen, sich für den uneingeschränkten Lebensschutz am Anfang und Ende des menschlichen Lebens und den besonderen Stellenwert von Ehe und Familie in der Gesellschaft einsetzen.

Als einer der vier großen katholischen Sozialverbände Deutschlands widmet sich der KKV bereits seit geraumer Zeit der Frage einer funktionierenden work-life-balance. Mit einer eigenen Kampagne kämpft er bundesweit für das "Recht auf Unerreichbarkeit" und ist mit seiner Aktion "Ich bin Sonntagsschützer!" Teil der Europäischen Sonntagsallianz, die sich europaweit für den arbeitsfreien Sonntag einsetzt. Deshalb dürfe es auch nicht sein, dass sich die Menschen und insbesondere die Familien mehr und mehr nach Wirtschaft und Arbeit auszurichten haben.

Das Programm des Neujahrsempfangs kann unter www.kkv-bund.de (Termine) abgerufen, oder in der Bundesgeschäftsstelle angefordert werden.