Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

KKV: „Wer sich für Lebensschutz einsetzt, verdient Respekt und nicht Häme– Kritik an ZDF „heute-show“

„Ein jeder ist für Toleranz, nur wenn’s darauf ankommt, nicht so
ganz.“ Mit dieser Feststellung treffe Wilhelm Busch immer wieder den
Nagel auf den Kopf – insbesondere wenn es um die freie
Meinungsäußerung von Christen gehe, kritisiert Bernd-M. Wehner,
Bundesvorsitzender des KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und
Verwaltung, die Ausschreitungen von radikalen Gruppierungen gegen die
Teilnehmer beim ‚Marsch für das Leben’, der kürzlich mit rund 5.000
Teilnehmern in Berlin stattfand. „

Wie sonst ist es zu erklären, dass friedliche Demonstranten von ihren Gegnern attackiert,
die Büroräume des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL) verwüstet oder gar ein Anschlag
auf die Berliner Herz-Jesu-Kirche verübt werden? Dass zudem das ZDF in
seiner „heute show“ am vergangenen Freitag die Teilnehmer am ‚Marsch
für das Leben’ in unflätiger Weise durch den Kakao zieht, statt – wie
es seinem journalistischen Auftrag entspricht – objektiv darüber zu
berichten, ist ein weiterer Skandal.“

Natürlich ist Satire erlaubt. Allerdings sollte sich ein
gebührenfinanzierter öffentlicher Sender die Frage stellen, was er mit
solch einer Sendung bezwecken will, wenn er ausgerechnet den
Lebensschutz bzw. dessen Vertreter als Thema für eine Satire wählt, so
Wehner weiter. „Wer sich für den Schutz des Lebens einsetzt, verdient
Respekt und nicht Häme.“ Im Übrigen wäre das ZDF gut beraten, wenn es
sich an seine eigenen Compliance-Regeln halten würde. So heißt es hier:
„Das ZDF als öffentlich-rechtlicher Rundfunksender steht in einer
besonderen Verantwortung gegenüber der Bevölkerung, die pro Haushalt den
Rundfunkbeitrag entrichtet. Zudem gehören Unabhängigkeit, Integrität und
Glaubwürdigkeit zu den zentralen Werten des ZDF. Zusammen schafft dies
die Grundlage für Richtlinien zur Geschäftsethik und sozialen
Verantwortung, die einzuhalten sind.“

„Wir appellieren daher an die Verantwortlichen des ZDF, diese
selbstgesetzten Regeln auch künftig einzuhalten“, so der
KKV-Bundesvorsitzende.