Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

Aufsatzwettbewerb zur sozialen Marktwirtschaft

Unter dem Titel: „Soziale Marktwirtschaft und katholische Soziallehre -Grundlagen ethisch verantwortlichen Handelns in der Wirtschaft“ hatte der Fördererkreis für Bildungsarbeit im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) im Jahre 2011 Schülerinnen und Schüler an allen deutschen katholischen Gymnasien und Oberstufen zu einem deutschlandweiten Aufsatzwettbewerb aufgerufen.

In einer festlichen Stunde zeichnen nun der KKV-Fördererkreis für Bildungsarbeit sowie der KKV-Bundesverband am Freitag, 27. April 2012, in der katholischen Akademie Berlin die besten Arbeiten aus. Dabei werden die drei Erstplazierten aus Essen, Hildesheim und Oldenburg die ausgelobten Preisgelder erhalten. Staatsminister Eckart von Klaeden wird in Anwesenheit von einem Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, Abgeordneten des deutschen Bundestages sowie von Vertretern der Wirtschaft, der katholischen Kirche und der katholischen Schulbehörden ein Grußwort sprechen.

Die Idee für den Aufsatzwettbewerb wurde aus der Aktualität der weltweiten Wirtschaftskrise und der Frage nach der ethischen Verantwortung aller Beteiligten geboren. Da der KKV immer schon Initiativen und Projekte auf Grundlage der katholischen Soziallehre durchführt und unterstützt, dabei auch die Ethik in der Wirtschaft und den Ehrbaren Kaufmann im Blick hat, sah man in den Oberstufenklassen katholischen Gymnasien die geeignete Zielgruppe, für diesen nicht alltäglichen Aufsatzwettbewerb.

Mit Prof. Dr. Norbert Walter, ehemaliger Chefvolkswirt der Deutschen Bank, konnte ein prominenter und sachverständiger Schirmherr gefunden werden. Der Wettbewerb fand zudem die ausdrückliche Unterstützung durch den Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx. Eine hochkarätige Jury, mit dem ehemaligen Bundesarbeitsminister Dr. Norbert Blüm, Oberschulrat Prof. Dr. Franz Bölsker vom Bischöflichen Offizialat in Vechta, dem ehemaligen Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Prof. Dr. Georg Milbradt, dem Moraltheologen und Ethiker Monsignore Prof. Dr. Peter Schallenberg und dem Bundestagsabgeordneten Peter Weiß, sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, beurteilte die eingegangenen Aufsätze.