Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

Haus der Sozialen Marktwirtschaft: KKV SCHAFFT ZENTRALES FORUM FÜR SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT BEIM ÖKT

4 Tage, 20 Veranstaltungen und zahlreiche Ehrengäste – der Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) hat viel vor im HAUS DER SOZIALEN MARKTWIRTSCHAFT, das der katholische Sozialverband anlässlich des Ökumenischen Kirchentages im Verbandshaus am Königsplatz (Hansa-Haus, Brienner Straße 39) eröffnet. Schirmherr ist Jerzy Buzek, Präsident des Europäischen Parlaments.

Ein Höhepunkt im Programm ist die Premiere des KKV-Ehrenpreises "Der ehrbare Kaufmann". Die Preisverleihung findet am Donnerstag, dem 13. Mai, um 19:30 Uhr statt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Brun-Hagen Hennerkes von der Stiftung Familienunternehmen. Ein weiteres Highlight ist das KKV-Forum am Samstag, dem 15. Mai, um 10 Uhr. Staatssekretär Hermann Kues, MdB, präsentiert sein neues Buch und spricht zum Thema "Renaissance der Sozialen Marktwirtschaft – Hoffnungszeichen für eine gerechtere Welt“.

"Das „Haus der Sozialen Marktwirtschaft“ ist für uns ein Leuchtfeuer, ein Signal, das Freiheit, Selbstverantwortung, Eigeninitiative und Wettbewerb die Erfolgsfaktoren eines erfolgreichen Wirtschafts- und Sozialsystems sind und bleiben“, so Bernd-M. Wehner, Bundesvorsitzender des KKV. "Genau so, wie es auch ein durchsetzungsfähigen Staat braucht, der für einen stabilen Rechtsrahmen und eine Sozialordnung sorgt, die auf Eigenvorsorge und Solidarität mit den Schwachen setzt. Die christliche Soziallehre hat uns und der Gesellschaft viele Antworten zu bieten. Wir schlagen diese Brücke.“

Das Programm im "Haus der Sozialen Marktwirtschaft" beginnt am Mittwoch, dem 12. Mai, um 20 Uhr, mit dem Bayerischen Abend und der Vernissage zur Ausstellung "60 Jahre KKV Bayern. Mitten im Leben". Ein Abstecher vom Abend der Begegnung lohnt sich immer – vom Ode-onsplatz sind es nur wenige Gehminuten zum Hansa-Haus.

Um 22 Uhr folgen „Wirtschaftethische Nach(t)gedanken“ als ein offizielles
ÖKT-Nachtgebet. In der anschließenden "Langen Nacht der Sozialen
Marktwirtschaft" sind vor allem junge Menschen eingeladen, in offenen
Workshops die "10 Gebote" der Sozialen Marktwirtschaft zu entwickeln. Beim Themencafé um 15 Uhr haben die "Mütter der Sozialen Marktwirtschaft" das Wort. Am Freitagvormittag werden die "Kleinen Philosophen", eine Gruppe Erstklässler, unter pädagogischer Anleitung über die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft philosophieren. Am Samstagmittag um 13:30 Uhr kommt der bayerische Ministerpräsident a.D., Günther Beckstein ins „Haus der Sozialen Marktwirtschaft“, um in einer Zukunftswerkstatt Impulse für ein „Neues Soziales Denken“ zu geben. Mit dem wirt-schaftsethischen Stammtisch, bei dem unter dem Motto "Oane geht no – aus der Krise (wieder) nix gelernt" u.a. Bruder Paulus Terwitte, Sylvia Schenk (Präsidentin Transparancy Interna-tional) diskutieren, endet das offizielle Programm.

Im Übrigen haben sich bereits mehr als 30 pro-minente Persönlichkeiten aus Kirche, Gesellschaft und Politik als "Botschafter der Sozialen Marktwirtschaft" zur Verfügung gestellt, um die Idee des "Hauses der Sozialen Marktwirtschaft" bundesweit bekannt zu machen. Mehr dazu sowie zum Programm findet man unter www.haus-der-sozialen-marktwirtschaft.de.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und offen (nicht an eine ÖKT-Eintrittskarte gebunden). Wer nebenbei den KKV und die KKV-Junioren, das offene Netzwerk junger Führungs(nachwuchs)kräfte näher kennen lernen will, ist zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen. Darüber hin-aus kann er sich am KKV-Infostand auf der AGORA des ÖKT (B5 E15) informieren. Hier lädt der Verband am Donnerstag, dem 13. und Freitag, dem 14. Mai auch zum "7-Minuten-Gespräch" auf der Orangenen Bank für die Soziale Marktwirtschaft ein.