Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

KKV: Schritt aus der Lebensmittelspekulation konsequent gehen

Lob für Ankündigungen der Deutschen Bank / Vorbild: Ethische Banken

ESSEN. "Nur über die soziale Verantwortung von Unternehmen zu reden, bringt nichts - man muss sie auch umsetzen." Mit diesen Worten kommentiert Bernd-M. Wehner, Bundesvorsitzender des KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, die Ankündigung der Deutschen Bank, das bisherige Geschäftsmodell der Agrar- und Lebensmittelspekulation auf den Prüfstand zu stellen. Als einer der vier großen katholischen Sozialverbände Deutschlands fordert der KKV schon seit langem, Wetten auf den globalen Rohstoffbörsen einzustellen, da diese dazu beitragen, die Lebensmittelpreise in die Höhe zu treiben.

"Es gibt Bereiche im Finanzwesen, da dürfen die einfachen Regeln nach Angebot und Nachfrage nicht gelten - weil sie auf den Schultern der Ärmsten lasten", so Wehner. Aus diesem Grund sei ein Selbstverzicht des Marktes auf unethische und moralisch verwerfliche Spekulationen - wie etwa im Lebensmittelbereich - der einzig richtige Weg.

Entscheide sich die Deutsche Bank - ähnlich zahlreicher kirchlicher und anderer, ethisch han-delnder Finanzinstitute - habe dies "Vorbildcharakter für den gesamten Markt" und sei ein Musterbeispiel dessen, was die Unternehmen als "soziale Verantwortung - Corporate Social Responsibility (CSR)" bezeichneten. Schön, so Wehner, "wenn das dann nicht nur eine Gruppe kleinerer Idealisten tut, sondern einer der Großen im Geschäft. Und noch besser wäre es, wenn die Deutsche Bank solche Geschäfte nicht nur wegen ihres guten Rufes unterlassen würde sondern aus moralischer Überzeugung.“ Die Pionierarbeit der ethischen Banken hätte sich damit gelohnt.

CSR, so Wehner, sei und bleibe „eine freiwillige Leistung der Unternehmen, die in ihrem Handeln Verantwortung zeigen wollen". Von daher würde es der KKV begrüßen, wenn die Deutsche Bank hier eine Vorreiterrolle übernehmen und mit dem Ausstieg aus der Lebensmittelspekulation zeigen würde, was bei gutem Willen schon jetzt möglich sei.