";} /*B6D1B1EE*/ ?>
Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bundesverband

KKV-Bundesverband plädiert für Wahlmöglichkeit zwischen Erziehungsgeld und Elterngeld

„Es ist nicht Aufgabe des Staates, Eltern vorzuschreiben, wie sie Beruf und Familie miteinander verbinden. Eine solche Bevormundung darf auch nicht indirekt durch die konkrete Ausgestaltung der Familienförderung erfolgen.“ Mit dieser Feststellung lehnt Clemens-August Krapp, Vorsitzender des KKV-Bundesverbandes, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, auf der Hauptausschusssitzung des katholischen Sozialverbandes das Vorhaben der Großen Koalition ab, das bisherige Erziehungsgeld durch das Elterngeld zu ersetzen. Gleichzeitig begrüßten die Mitglieder des Hauptausschusses den Vorschlag der katholischen Verbände vom 08. Februar 2006, eine Wahlmöglichkeit zwischen diesen beiden Familienleistungen zu schaffen. Dem Hauptausschuss gehören neben den Mitgliedern des Verbandsvorstandes auch die Diözesanvorsitzenden des KKV an. Er ist das höchste Entscheidungsgremium zwischen den Bun-desverbands-tagen.

Der katholische Sozialverband weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass die Familie als Keimzelle der Gesellschaft unverzichtbare Leistungen erbringe. So vermittele sie Kindern emotionale Sicherheit, soziale Fertigkeiten und Kompetenzen, um den Alltag zu meistern. Diese Erziehungsleistung sei für ein gelingendes Leben des einzelnen Menschen von ebenso zentraler Bedeutung wie für den Erhalt und Aufbau der Gesellschaft. Der Staat sei daher verpflichtet, Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit unterstützten, und Familien wirksam zu fördern. Sache der Familie sei es dann, zu entscheiden, welches Familienmodell sie bevorzuge.

Im Übrigen fordert der KKV eine Kompensation der vorgesehenen Mehrwertsteuererhöhung, da diese die Familien überproportional belaste. Er ruft insbesondere die Abgeordneten der CDU/CSU-Fraktion auf, die von führenden Vertretern der Union im Wahlkampf propagierte Idee durchzusetzen, nur für Kinder benötigte Waren wie Babybett, Kinderwagen, Wickelkommode, Windeln, Kinderkleidung oder Schulmaterial von der Mehrwertsteuererhöhung auszunehmen.

Der KKV-Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung ist ein katholischer Sozialverband mit 100 Ortsgemeinschaften in ganz Deutschland.

Nähere Informationen zum KKV-Bundesverband erhalten Sie in der KKV-Bundesgeschäftsstelle.